Programm 2012/ VON DER FIGUR ZUR UNTERHALTUNGSWELT

Von der Figur zur Unterhaltungswelt - Über die Dramaturgie von transmedialen Formaten
Saal 3, 17:45 - 19:00 Uhr

 

PANEL

Ob "Transmedia", "Crossmedia" oder "360 Grad": Unterhaltungsangebote in den Bereichen Film, Fernsehen und Games sollen künftig auf mehrere Plattformen und in verschiedenen Medien gleichzeitig laufen können. Doch wie funktioniert das? Und ist da wirklich etwas dran? In drei kurzen Referaten mit anschließender Publikumsdiskussion erörtern Egbert van Wyngaarden (Transmedia Desk), Dorothea Martin (Imaginary Friends) und Susanne Marian (Essential Filmproduktion) was transmediale Unterhaltung ist und was sie bewirken kann. Welche Spielarten des Transmedialen gibt es? Wie entwickelt man publikumswirksame transmediale Erzählwelten? Und wie funktioniert ein Format wie „The Spiral“ (ARTE) in der Praxis, sowohl aus Sicht der Produzenten als in der Erfahrung der Zuschauer? Indem sie bisherige Erfahrungen und neue Perspektiven aufzeichnen, versuchen die Referenten einen Ausblick auf die Anforderungen zu geben, die unsere konvergente und immer komplexere Medienwelt in Zukunft an Autoren, Dramaturgen und andere Medienmacher stellen wird.

 

GÄSTE:
Dorothea Martin (Imaginary Friends)
Susanne Marian (Coproduction Office)
Jiannis Sotiropoulos (Honig Studios))

MODERATION:
Egbert van Wyngaarden (Dramaturg, VeDRA)

Zurück zum Programm