Programm 2012/ JENSEITS VON GUT UND BÖSE - WIE ABGRÜNDIG DARF EIN PRIME-TIME-ERMITTLER SEIN?

 

Jenseits von Gut und Böse - Wie abgründig darf ein Prime-Time-Ermittler sein?
Saal 2, 11:30 - 12:45 Uhr

 

WERKSTATTGESPRÄCH MIT FILMAUSSCHNITTEN

Wie weit „jenseits von Gut und Böse“ dürfen Ermittlerfiguren für das deutsche TV-Publikum sein? Anhand von zwei aktuellen Fallbeispielen wird untersucht, inwieweit mutige Charaktergestaltung möglich und erfolgreich ist, oder ob diese Projekte letztlich am Publikum vorbei entwickelte Kritikererfolge bleiben: Die SAT1-Reihe "Hanna Mangold & Lucy Palm" und die BBC-Serie "Luther" mit ZDF-Beteiligung stellen beide Ermittlerfiguren in den Mittelpunkt, die sich außerhalb der Norm bewegen und deren Zurechnungsfähigkeit in Frage steht. Was auf dem internationalen Markt längst kein singuläres Phänomen mehr ist, ist für die deutsche Prime Time dennoch ein Novum, ein Wagnis. Wie sind die Erfahrungen der Beteiligten in Charakterfindung und Stoffentwicklung, wie in der Kommunikation zwischen Sendern, Produzenten und Kreativen im Vorfeld und mit Publikum und Kritik nach der Ausstrahlung? Zählt am Ende nur die Quote oder können Achtungserfolge wie der Deutsche Fernsehpreis oder eine „Kult-Position“ auf dem DVD-Markt das Fortbestehen des Formats garantieren? Und damit stellt sich letztlich konkret die Frage: Was bedeuten "Luther" und "Hannah Mangold & Lucy Palm" für den deutschen Fernsehmarkt, für deutsche Drehbuchautoren, Dramaturgen und Produktionsfirmen? Quo vadis europäischer Serienmarkt?

Hintergrundinformationen zu den Projekten: In der Polizei-Thriller-Serie "Luther" kämpft Detective Chief Inspector John Luther (Idris Elba) der Londoner Serious Crime Unit (SCU) als genialer Soziopath gegen pathologische Serienkiller /innen und Mörder/innen in einer Metropole der Postmoderne. DCI Luthers unorthodoxe bis kriminelle Ermittlungsmethoden sprengen die Grenzen zwischen Gut und Böse und stellen eine Gefahr für sich und andere dar. Idee und alle Drehbücher der Polizei-Thriller-Serie "Luther" stammen von dem britischen Schriftsteller und Drehbuchautoren Neil Cross. "Luther" wurde ab Herbst 2011 erst bei zdf.neo und später, aufgrund zufrieden stellender Quote, beim Muttersender ausgestrahlt. Die Serie hat Kultstatus bei Fans und Kritikern erreicht. Eine dritte Staffel ist bereits entwickelt. Der deutsche Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.

"Hannah Mangold und Lucy Palm" sind ein ungleiches Ermittler-Duo. Der Pilotfilm der Reihe stellt Hannah Mangold in den Mittelpunkt, ehemalige Starermittlerin die nach neun Monaten Psychiatrie in ihre Einheit zurückkehrt, wo man sie nun "die Irre" nennt. Durch die Traumatisierung hat sie eine Gabe entwickelt, die sie zunächst verbirgt: Ihr Instinkt für das Böse wurde geschärft, sie halluziniert Täter, tritt in inneren Dialog mit Mordopfern und scheint auch in Grenzsituationen bar jeglicher Angst. Das Drehbuch von Michael Proehl und Matthias Tuchmann schafft gemeinsam mit der Inszenierung von Florian Schwarz Raum für in deutschen Produktionen ungewohnte Zwischentöne: Schwarzer Humor mischt sich hier mit phantastischen Elementen, gezielt überhöht-unterhaltsamer Erzählgestus mit empathischer Figurzeichnung und klassischen Spannungsmotiven. Jüngst wurde „Hannah Mangold und Lucy Palm“ für den deutschen Fernsehpreis nominiert, der zweite Teil der Reihe wird Anfang nächsten Jahres ausgestrahlt.

 

GÄSTE:
Silvia Lambri (Redakteurin, ZDF) - angefragt
Alicia Remirez (Produzentin, Ninety Minute Film)

MODERATION:
Kyra Scheurer (Dramaturgin, VeDRA)
Silke Cecilia Schultz (Autorin, Script Consultant, VeDRA)
 

Zurück zum Programm