Programm 2012/ "Der Mut, was zu riskieren": Der Dokumentarfilmer Peter Dörfler

"Der Mut, was zu risikieren": Der Dokumentarfilmer Peter Dörfler
Saal 1, 11:30 - 12:45 Uhr

 

„Der Panzerknacker“, „Achterbahn“ und „The Big Eden“ – auf den ersten Blick eine Trilogie der Unsympathen: Joachim „Otto“ Schäfer, einst Chef einer sehr versierten Gangsterbande, erzählt im Gefängnis von seinen minutiös geplanten Überfällen wie von einem erfolgreichen Beruflseben. Norbert Witte, der hoch verschuldete Pächter des Spreeparks in Berlin, verstrickt sich in Südamerika in ein Drogengeschäft, was seinem Sohn zwanzig Jahre Gefängnis einbringt, während der Vater schnell wieder auf freiem Fuß ist. Rolf Eden, einst eine feste Größe des West-Berliner Nachtlebens, lächelt geliftet und blondiert, stets eine junge Frau an seiner Seite, noch immer auf roten Teppichen und Galas aller Art und trägt den Titel des „peinlichsten Berliners“ mit unverhohlenem Stolz. Was die drei Männer verbindet: Jeder hat auf seine ganz eigene Art sein Leben in die Hand genommen. Zwei von ihnen sind gescheitert. Einer sagt, er habe immer Glück gehabt. Im Gespräch mit Peter Dörfler soll erörtert werden, wie die Idee entstand, einen Schwerkriminellen zu proträtieren; wie er sich seinem Protagonisten näherte, wann klar war, dass daraus eine Trilogie entstehen könnte; welche Dramaturgie jedem einzelnen der Filme zugrunde liegt – und wie aus drei Solitären ein Ganzes wird.

WERKSTATTGESPRÄCH MIT FILMBEISPIELEN

 

GAST:
Peter Dörfler (Dokumentarfilmer, Regisseur)

MODERATION:
Angela Heuser (Dramaturgin, Dozentin, Coach, VeDRA)

 

Zurück zum Programm