Gäste 2012/ Van Wyngaarden, Egbert

Kurzvita:

Egbert van Wyngaarden lehrt Drehbuch am Campus München der MHMK. Geboren 1967 in Deutschland, absolviert er die Schulausbildung und ein Jurastudium in den Niederlanden. Seine Leidenschaft galt seit jeher dem Schreiben. Nach Studienaufenthalten in Großbritannien und Italien arbeitete er mehrere Jahre als Producer für das Theaterfestival von Avignon und die Theatergruppe IVT um die gehörlose Schauspielerin Emmanuelle Laborit. 1999 erwarb er in Paris einen MBA mit Schwerpunkt Medienmanagement und produzierte daraufhin internationale Fernsehserien bei Gaumont Télévision und Online Entertainment bei Kirch New Media. 2003 wechselte Egbert van Wyngaarden ins kreative Fach und arbeitet seitdem als freier Autor. Er schrieb unter anderem das Drehbuch für den Kurzfilm „Teddytester“ (Regie: Felicitas Darschin, Abschlussfilm HFF München 2007), verfasste das Skript für den Märchenfilm „Zwerg Nase“ (Regie: Felicitas Darschin, BR 2008) und richtet sich dabei mehr und mehr auf die neuen transmedialen Formen des Erzählens aus. 2012 gründete er entsprechend die auf digitales Erzählen und multimediales Design spezialisierte Beratungsfirma Transmedia Desk. Seine Arbeitssprachen sind Englisch, Französisch, Niederländisch, Italienisch und Deutsch.

Die Borgias - Vom Exotismus des Historischen: die beiden TV-Borgia-Serien im Vergleich
Saal 2, 14:15 - 15:30 Uhr

Gleich zwei aufwendig produzierte internationale Serien erzählten 2011 die Geschichte Rodrigo Borgias (der 1492 zum Papst Alexander VI gewählt wurde) und seiner Kinder. Die amerikanische Produktion des Bezahlsenders Showtime, Buch und Regie von Neil Jordan, wurde im Privatfernsehen ausgestrahlt. Die europäische Produktion, die nach einer Vorlage von Tom Fontana u.a. vom ZDF und Canal Plus realisiert wurde, lief im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Im Gespräch mit unseren Gästen stellen wir die dramaturgischen Ansätze der beiden Werke gegenüber und gehen der Frage nach, wie man Geschichte im Film anspruchsvoll erzählen kann.

WERKSTATTGESPRÄCH

 

Moderation: Dr. Enrico Wolf (Dramaturg, VeDRA)
  Egbert van Wyngaarden (Dramaturg, VeDRA)
Gäste: Prof. Dr. Lothar Mikos (Fernsehwissenschaftler, HFF Potsdam-Babelsberg)
  Dr. Ferdinand Dohna (Produzent, EOS Entertainment)
  Stefan Förner (Filmbeauftragter, Erzdiözese Berlin)

 

Von der Figur zur Unterhaltungswelt - Über die Dramaturgie von transmedialen Formaten
Saal 3, 17:45 - 19:00 Uhr

Transmediales Erzählen ist in aller Munde, aber was ist das genau und wie verändern transmediale Ansätze den Prozess der Stoffentwicklung? Im Gespräch mit Produzenten und Autoren, die bereits transmediale Formate konzipiert und umgesetzt haben, geht Egbert van Wyngaarden verschiedenen dramaturgischen Fragenstellungen nach und erörtert, wie transmediale Film- und Fernsehprojekte dargestellt und finanziert werden können.

PANEL

Moderation: Egbert van Wyngaarden (Dramaturg, VeDRA)
Gäste: Dorothea Martin (imaginary friends)
  Susanne Marian (Coproduction Office)
  Jiannis Sotiropoulos (Honig Studios)