Gäste 2012/ Stölzl, Philipp

Kurzvita:

Philipp Stölzl begann seine Laufbahn als Regisseur von Musikclips und Werbefilmen. 2001 realisierte er mit „Baby“ seinen ersten Langspielfilm nach einem Drehbuch von Wolfgang Kohlhaase. 2007 kam „Nordwand“ in die Kinos, 2010 „Goethe!“. Nach einem Abstecher nach Hollywood („The Expatriate“ 2011 ist er im Augenblick dabei, mit „Der Medicus“ eine der teuersten und aufwändigsten deutschen Produktionen zu realisieren. Daneben inszeniert er regelmäßig Opern im ganzen deutschsprachigen Raum.

Megaseller made in Germany: Zur Verfilmung des Romans "Der Medicus"
Saal 1, 14:15 - 15:30 Uhr

 

Seit Beginn des Jahres arbeitet der Regisseur Philipp Stölzl an einer der aufwändigsten, teuersten und prestigeträchtigsten Literaturverfilmung des Deutschen Kinos: "Der Medicus" von Noah Gordon wird (endlich) verfilmt. Voraussetzung dazu war allerdings ein dramaturgisch enorm risikoreicher Prozess der Verdichtung, "Eindampfung" und sogar teilweisen Neugestaltung. Denn Jan Berger, der Autor, sah sich einer Flut von Schauplätzen, Personen und Handlungssträngen gegenüber. Da half nur eins: radikale Reduktion. Die Veranstaltung soll nachvollziehen, wie man dabei vorgegangen ist.

CASE STUDY

 

Moderation: Roland Zag (Dramaturg, VeDRA)
Gäste: Jan Berger (Autor)
  Philipp Stölzl (Regisseur)
  Müller, Christoph (Co-Executive Producer)