Gäste 2012/ Mikos, Lothar

Kurzvita:

Prof. Dr. Lothar Mikos ist Direktor des Erich Pommer Instituts und Professor für Fernsehwissenschaft an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (HFF) in Potsdam-Babelsberg. Er gilt national und international als Experte im Bereich Fernsehformathandel, vergleichende Medienforschung und Medienkonvergenz. Er ist Chair der Television Studies Section der europäischen Wissenschaftsorganisation ECREA. Lothar Mikos berät Unternehmen der Film- und Fernsehbranche und der Games Industrie in Fragen der Contententwicklung und des Jugendschutzes. In der Film- und Fernsehwirtschaft ist er seit den 1980er Jahren tätig. Nach einer Tätigkeit als Redakteur bei einem öffentlich-rechtlichen Sender arbeitete er als Autor, Journalist, Kommentator, Redakteur, Regisseur und Berater für zahlreiche Zeitungen, Verlage, Hörfunk- und Fernsehsender und Produktionsfirmen. 1996 kam er an die HFF.

Die Borgias - Vom Exotismus des Historischen: die beiden TV-Borgia-Serien im Vergleich
Saal 2, 14:15 - 15:30 Uhr

Gleich zwei aufwendig produzierte internationale Serien erzählten 2011 die Geschichte Rodrigo Borgias (der 1492 zum Papst Alexander VI gewählt wurde) und seiner Kinder. Die amerikanische Produktion des Bezahlsenders Showtime, Buch und Regie von Neil Jordan, wurde im Privatfernsehen ausgestrahlt. Die europäische Produktion, die nach einer Vorlage von Tom Fontana u.a. vom ZDF und Canal Plus realisiert wurde, lief im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Im Gespräch mit unseren Gästen stellen wir die dramaturgischen Ansätze der beiden Werke gegenüber und gehen der Frage nach, wie man Geschichte im Film anspruchsvoll erzählen kann.

WERKSTATTGESPRÄCH

 

Moderation: Dr. Enrico Wolf (Dramaturg, VeDRA)
  Egbert van Wyngaarden (Dramaturg, VeDRA)
Gäste: Prof. Dr. Lothar Mikos (Fernsehwissenschaftler, HFF Potsdam-Babelsberg)
  Dr. Ferdinand Dohna (Produzent, EOS Entertainment)
  Stefan Förner (Filmbeauftragter, Erzdiözese Berlin)