Gäste 2012/ Martin, Dorothea

Kurzvita:

Dorothea Martin hat Theaterwissenschaft, Theaterpädagogik und Eventkonzeption in München und Berlin studiert. In München leitete sie das Akku-Theater und war am Performancezentrum i-camp tätig. Seit sie 2002 nach Berlin umzog, setzt sie ihren Schwerpunkt zunehmend auf Inszenierungs- und Erzählmöglichkeiten in den neuen Medien. 2010 hat sie den Transmedia Verlag Das wilde Dutzend mit gegründet und ist dort seitdem für Social Media, Events sowie für Transmedia Storytelling und Konzeption verantwortlich. 2011 initiierte sie mit Patrick Möller das Netzwerk imaginary friends. Gemeinsam bieten sie Dienstleistungen im Transmedia Bereich (Storytelling, Konzeption, Produktion, Workshops und Beratung) an und waren u.a. für Joroni Film und TV GmbH, Metadora, BestFriend, insglück, facts+fiction, Aktion Mensch, tripventure, KKK oder das Institute for Social Banking tätig. Vorträge und Workshops zum Thema Transmedia Storytelling u.a. an der Miami Ad School, der isff Filmschule, dem MIZ, bei der re:publica 2012, dem Social Media Club oder dem Center for Storytelling Luzern.

Von der Figur zur Unterhaltungswelt - Über die Dramaturgie von transmedialen Formaten
Saal 3, 17:45 - 19:00 Uhr

Transmediales Erzählen ist in aller Munde, aber was ist das genau und wie verändern transmediale Ansätze den Prozess der Stoffentwicklung? Im Gespräch mit Produzenten und Autoren, die bereits transmediale Formate konzipiert und umgesetzt haben, geht Egbert van Wyngaarden verschiedenen dramaturgischen Fragenstellungen nach und erörtert, wie transmediale Film- und Fernsehprojekte dargestellt und finanziert werden können.

PANEL

 

Moderation: Egbert van Wyngaarden (Dramaturg, VeDRA)
Gäste: Dorothea Martin (imaginary friends)
  Susanne Marian (Coproduction Office)
  Jiannis Sotiropoulos (Honig Studios)