Programm 2011 / Zombie & Mystery

Zombie & Mystery made in Germany - Das deutsche Genre-Kino
Saal 2, 14.15 - 15.30 Uhr

 

VORTRAG

Vor kurzem startete mit »Hell« ein Genrefilm aus Deutschland im Kino. Noch ein Anlauf, obwohl schon etliche am Markt gescheitert sind oder es zumindest sehr schwer hatten. Denn immer wieder gab es in den vergangenen Jahren Versuche, Wege abseits von Drama und Komödie, ihren Mischformen oder auch den zahlreichen TV-Krimis zu suchen. Von »7 Days To Live« bis zu »Rammbock« oder »Wir sind die Nacht« wurde es gewagt, blutrünstige Thrillergeschichten mit Vampiren, Zombies und Horrorhäusern zu erzählen. Selten mit Erfolg.
Woran liegt es, dass es Genrefilme hierzulande so schwer haben und kaum gesehen werden? Ein genauer und systematischer Blick auf die Drehbücher wie ihre Umsetzung soll versuchen, Antworten darauf zu finden. Wie wird mit den Genrespielregeln umgegangen? Wie stark ist die emotionale Beziehungsebene der Geschichten? Welche Erlebniswelten können mit den deutlich geringeren Budgets als in Hollywood geschaffen werden? Welche Zuschauererwartungen werden gewecktwelche auch erfüllt? Welche Elemente aus diesen kaum gesehenen Filmen machen Mut, weiter nicht ausgetretene Pfade zu beschreiten und vielleicht doch in naher Zukunft zu dramaturgisch gelungenen wie wirtschaftlich erfolgreichen Genrefilmen aus Deutschland zu gelangen?
Als zentrale Beispiele werden Paare gebildet von grundsätzlich vergleichbaren Filmen aus Deutschland und Amerika: zum einen die Zombiefilme »Rammbock« und »Zombieland« sowie die Mysterythriller »Die Tür« und »Die Frauen von Stepford« (»Die Dämonischen«).  
 

 

GÄSTE:
---

Vortrag mit Diskussion von Norbert Maass (Dramaturg, International Script and Sales Company, VeDRA)

 

Zurück zum Programm