Programm 2011 / Hell - Die Apokalypse

HELL - Die Apokalypse. Jetzt im deutschen Kino!
Saal 2, 15.45 - 17.00 Uhr

 

CASE-STUDY

Seit der Premiere am Münchner Filmfest Ende Juni gilt HELL als neuer cineastischer Geheimtipp. Der Film von Tim Fehlbaum (geschrieben von ihm gemeinsam mit Thomas Wöbke und Oliver Kahl) ist ein deutscher Endzeitthriller, der mit Filmen wie THE ROAD, KRIEG DER WELTEN oder APOKALYPTO in Konkurrenz tritt. HELL spielt in einer Welt, die von einer übermächtig gewordenen Sonne vollständig ausgetrocknet wird. Nur wenige letzte Verdurstende kämpfen ums Überleben. Eingearbeitet in dieses Endzeit-Szenario erzählt der Film von einer jungen Frau MARIE (Hannah Herzsprung), die um das Leben ihrer kleinen Schwester kämpfen muss, die augenscheinlich in die Hände von Kannibalen gefallen ist. HELL verbindet so Aspekte des Horrorfilms mit dem Genre des ‚personal drama‘. Im Gespräch mit Tim Fehlbaum und Thomas Wöbke soll es um die Gewichtung der erzählerischen Anteile gehen: wie sehr kommt es auf Figurenzeichnung an, wo steht der Aspekt der puren Action im Vordergrund? Zudem interessiert uns die Frage, ob die notorische Erfolglosigkeit deutscher Kino-Genre-Filme eher auf mangelndem Knowhow in der Umsetzung, mangelnden finanziellen Mitteln oder eher auf erzählerischen Defiziten beruht. Die Veranstaltung focussiert sich auf Aspekte der Genre-Dramaturgie im Kino und richtet sich an ein entsprechend interessiertes Publikum.
 

 

GÄSTE:
Tim Fehlbaum (Buch/ Regie)
Thomas Wöbke (Buch/ Produktion)
Oliver Kahl (Buch)

MODERATION:
Roland Zag (The human factor, VeDRA)

 

Zurück zum Programm