Gäste 2011 / Ziemnicki, Jakob

Kurzvita:

Jakob Ziemnicki wurde 1975 in Gdansk/ Danzig (Polen) geboren. 1980 emigrierte seine Familie kurz vor Proklamation des Kriegsrechts nach Deutschland. Nach dem Abitur in Köln studierte er Philosophie und Germanistik an der Uni Köln. Daneben drehte er erste Kurzfilme, machte Praktika bei verschiedenen Produktionsfirmen und sammelte erste Erfahrungen als Regie-Assistent und Cutter vor allem im Werbebereich. Ab 1998 studierte er an der Filmakademie Baden Württemberg Regie und Drehbuch. Sein Diplomfilm TOMPSON MUSIK nach einer Kurzgeschichte von Judith Hermann gewann zahlreiche Preise und wurde für den First-Steps-Award und den Prix-Europa nominiert. Seit 2004 arbeitet er als freier Drehbuchautor und Regisseur in Berlin. Die Gemeinschaftsproduktion 1.MAI war 2008 Eröffnungsfilm der Perspektive deutsches Kino auf der Berlinale. „POLNISCHE OSTERN“ wurde 2011 im Wettbewerb des Max Ophüls Preis Filmfestivals in Saarbrücken gezeigt und wird am 12.Mai bundesweit in die Kinos kommen. Zurzeit entwickelt er weiter Kino- und TV-Stoffe.

Die »Dramödie« - ein Erfolgsmodell fürs Kino?
Saal 2, 12:00 - 13:15 Uhr

Viele deutsche Kinoerfolge der letzten Zeit liegen genau zwischen dem ernsten Drama und der leichtgewichtigen Komödie: KIRSCHBLÜTEN, DIE FRISEURSE, VINCENT WILL MEERSind schwere Themen, leicht verpackt, das Erfolgsrezept? Auf welch schmalem Grat wandelt man hier? Gibt es tat­sächlich so etwas wie die »Dramödie« (engl. dramedy)? Handelt es sich überhaupt um ein eigenes Genre?

PODIUMSDISKUSSION
 

Moderation:
Roland Zag (The human factor, VeDRA)

Gäste:
Dietrich Brüggemann (RENN WENN DU KANNST, Buch / Regie)
Jakob Ziemnicki (POLNISCHE OSTERN, Buch / Regie)
Anna Brüggemann (RENN WENN DU KANNST, Buch / Darstellerin)