Programm 2010 / Romantic Comedy

WIE ERZÄHLT MAN LIEBE? DIE ROMANTIC COMEDY
Kleist-Saal, 15.45 - 17.00 Uhr

 

Paneldiskussion

 

Seit dem großen Erfolg der Til Schweiger Filme „Keinohrhasen“ und „Zweiohrküken“ setzen mehr Produzenten auf die zwischenzeitlich etwas stiefmütterlich behandelte Liebeskomödie. In vielen deutschsprachigen Filmen ist und war es üblich, sich dem Erzählen von glücklichen Paaren eher zu verweigern und stattdessen lieber das Scheitern oder Fehlen von persönlichem Liebesglück zu thematisieren. Die Zuschauer von romantischen Komödien verlangen aber gerade danach, was viele Filmemacher tendenziell vermeiden: das Zustandekommen einer schließlich glücklichen Beziehung. Wie lassen sich glaubwürdig romantische Beziehungen entwickeln? Die Frage geht einher mit den Kriterien, die eine filmisch wirksame Liebe erfüllen soll, damit die Zuschauer sie glauben können.

Ein weiterer Aspekt behandelt die genretypischen Erwartungsmuster: welche sollen erfüllt werden, welche können auch gebrochen werden, ohne den Erfolg zu gefährden? Darüber hinaus sollen die erfolgreichen Podiumsgäste über ihre Erfahrungen berichten, die sie in jüngster Zeit mit der Entwicklung und Machbarkeit von Liebeskomödien gemacht haben.

Welche Probleme stellen sich Ihnen dabei immer wieder in den Weg? Welche Rolle spielen persönliche Erfahrungen im kreativen Entwicklungsprozess? Außerdem gilt es, die jeweiligen Verhältnisse von romantischen zu komischen Anteilen zu diskutieren.

An dem Podiumsgespräch nehmen die Autorin Anika Decker („Keinohrhasen“ und „Zweiohrküken“), der Autor Alexander Stever („Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“) und der Regisseur Micha Lewinsky („Die Standesbeamtin“) teil.

 

GÄSTE:
Anika Decker („Keinohrhasen“, „Zweiohrküken“)
Alexander Stever („Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“)
Micha Lewinksy („Die Standesbeamtin“)

MODERATION:
Norbert Maass (VeDRA)