Programm 2010 / Goethe!

VON DER BIOGRAFIE ZUM FILM: "GOETHE!"
Kleist-Saal, 14.15 - 15.30 Uhr

 

Case-Study

 

Die filmische Beschäftigung mit Deutschlands Dichterfürsten birgt eine Menge Probleme. Die Biografie Goethes ist ausgeleuchtet wie kaum eine andere. Hier dramaturgisch einzugreifen, zu verändern, zu dramatisieren, erfordert Mut.

"Goethe!" (Regie: Philipp Stölzl) ist insofern ein mutiger Film, als er zwar eine Reihe von biografischen Fakten belässt, wie sie sindandere jedoch neu interpretiert. Im Mittelpunkt des Films steht Goethes Zeit in Wetzlar, wo er Charlotte Buff kennen lernt, und zwei Jahre später nach dem Selbstmord eines Freundes in kürzester Zeit den "Werther" schreibt. Diese bekannte Geschichte wird hier fantasievoll umgedichtet. Doch vielleicht führt die Umdeutung zu einer Dichtung, die „wahrer ist als die Wahrheit“?!

Im Gespräch mit den Drehbuchautoren wird es darum gehen, wie weit es sinnvoll und statthaft ist, unter dem Mantel des "Biopic" in tatsächliche Biografien einzugreifen. Wie sehr wurden die Autoren vom Bestreben geleitet, Goethe gerecht zu werden? Und: wie wurde vorgegangen, um eine eigenekomödiantisch augenzwinkernde – Version zu bauen?

Zudem wird es interessant sein, zu erfahren, welche Metamorphosen das Projekt im Verlauf der letzten Jahre durchlaufen hat, welche erzählerischen Ansätze probiert und verworfen wurden, und aufgrund welcher Kriterien man sich schlussendlich auf die jetzt vorliegende Fassung festgelegt hat.

 

GÄSTE:
Christoph Müller (Autor, Produzent)
Alexander Dydyna (Autor)

 

MODERATION:
Roland Zag (VeDRA)