Programm 2010 / Cinematest

WIE WIRKT FILM? DER REALTIME-CINEMA-RESPONSETEST AM BEISPIEL DES KURZFILMS "GISBERTA"
Kepler-Saal, 17.15 - 18.30 Uhr

 

Interaktive Veranstaltung mit Publikumsbeteiligung

 

Jede dramaturgische Arbeit hilft, Wirkungen zu gestalten. Doch wie wirkt ein Film auf das Publikum? Wie reagieren Menschen unmittelbar auf die Vorführung? Wie lassen sich die verschiedenen Reaktionen festhalten, messen und beurteilen? Das wollen wir mit Hilfe von freiwilligen Zuschauern, die mit kleinen Handsendern der Berliner Firma House of Research ausgestattet werden, herausfinden. Die Publikumsreaktionen werden intuitiv durch Drehen an einem Knopf abgegeben. Die Ergebnisse werden hochaufgelöst in Form von Computergrafiken veranschaulicht. Die Entwicklung der Bewertungen lässt sich über die Länge des Films im Verlauf genau beobachten und nachvollziehen. Es wird in Echtzeit sichtbar, wo Geschlechter- oder Altersgruppen ähnliche Reaktionen zeigen und welche Momente oder Filminhalte polarisieren.

Als Kurzfilm haben wir GISBERTA von Lisa Violetta Gaß ausgewählt, der für den First Steps Award 2010 nominiert ist. Die Geschichte erzählt in 24 Minuten die Annäherung zwischen dem Außenseiter Elischa und der neuen Haushaltshilfe des Jungenheims Gisberta. Elischa sieht sich heftiger Übergriffe der anderen Jungen ausgesetzt. Als sich abzeichnet, dass sich die hübsche Gisberta am besten mit dem Außenseiter versteht, drohen Neid und Missgunst die Situation eskalieren zu lassen.

Wir wollen keine Diskussion über filmische Qualitäten und Sympathien für oder gegen den Film führen, sondern uns anhand der Ergebnisse auf die festgehaltenen Wirkungen konzentrieren. Dabei sollen die ursprünglichen Absichten der Filmemacher mit der gemessenen Realität verglichen werden und die Zuschauer hinsichtlich möglicher Unterschiede zwischen unmittelbarer und nachträglicher Reaktion Auskunft geben.

 

GÄSTE:
Lisa Violetta Gaß (Regisseurin)
Matthias vom Schemm (Autor)
Dirk Martens (House of Research GmbH)

 

MODERATION:
Katja Frick (VeDRA)
Norbert Maass
  (VeDRA)