Gäste 2010 / Sebastian Stobbe

Kurzvita:

SEBASTIAN STOBBE studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich Kamera. Dort begann auch seine Auseinandersetzung mit der Dramaturgie, etwa im Dokumentarfilmunterricht bei Thomas Schadt und Helga Reidemeister. 2005 schloss er eine Weiterbildung Script Consultant ab und wurde als dramaturgischer Assistent bei Script House tätig, 2007 gründete er mit Petra Hengge „die drehbuchlotsen“. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt inzwischen in der dramaturgischen Betreuung von Kino-Dokumentarfilmen und dokumentarischen TV-Formaten. Sebastian Stobbe ist Mitglied im Verband deutscher Film- und Fernsehdramaturgen (VeDRA).

Dramatisierte Wirklichkeit - Dramaturgische Arbeit im Dokumentarfilm
Einstein-Saal, 14.15 - 15.30 Uhr

Bereits mit dem Treatment für ein Dokumentarfilmvorhaben müssen gewisse Erzählhaltungen und -perspektiven entschieden werden, es enthält Hinweise auf Genre und Orchestrierung der Protagonisten im Rahmen eines gewählten Sujets. Die endgültige Dramaturgie von Dokumentarfilmen entscheidet sich jedoch später: Im Schneideraum erfährt die Wirklichkeit ihr Arrangement.

Mit Sebastian Stobbe (Dramaturg) und Gesa Marten (Editorin/Schnittdramaturgin) geben hier dramaturgische Fachleute Einblick in ihre Beratungspraxis, ihre Techniken, Schwerpunkte und Arbeitsweisen.

Moderation: Kyra Scheurer, Dramaturgin (VeDRA)