Gäste 2010 / Gesa Marten

Kurzvita:

Gesa Marten studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Philosophie (M.A.) in München und Köln. Seit 1991 arbeitet sie freiberuflich als Editorin und Dramaturgin und unterrichtet Montage an verschiedenen Hochschulen. 2000 war sie für den Deutschen Fernsehpreis mit "Abnehmen in Essen" in der Kategorie 'Bester Schnitt' nominiert, 2004 und 2006 wurde sie für den Deutschen Kamerapreis in der Kategorie 'Schnitt Dokumentarfilm' nominiert. Bei Film+ wurde sie 2005 gemeinsam mit Bettina Braun für "Was lebst Du?" und erneut 2009 für ihre Montage von "pereSTROIKA - umBAU einer Wohnung" mit dem Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm ausgezeichnet. Gesa Marten ist Mitglied der Europäischen Filmakademie

Dramatisierte Wirklichkeit - Dramaturgische Arbeit im Dokumentarfilm
Einstein-Saal, 14.15 - 15.30 Uhr

Bereits mit dem Treatment für ein Dokumentarfilmvorhaben müssen gewisse Erzählhaltungen und -perspektiven entschieden werden, es enthält Hinweise auf Genre und Orchestrierung der Protagonisten im Rahmen eines gewählten Sujets. Die endgültige Dramaturgie von Dokumentarfilmen entscheidet sich jedoch später: Im Schneideraum erfährt die Wirklichkeit ihr Arrangement.

Mit Sebastian Stobbe (Dramaturg) und Gesa Marten (Editorin/Schnittdramaturgin) geben hier dramaturgische Fachleute Einblick in ihre Beratungspraxis, ihre Techniken, Schwerpunkte und Arbeitsweisen.

Moderation: Kyra Scheurer, Dramaturgin (VeDRA)