Programm 2009 / Objektivität oder Ambivalenz

6.1 | Objektivität oder Ambivalenz

Erzählperspektive und Autorenhaltung im Dokumentarfilm

Raum 1 | 15.30 - 17.00 Uhr

Jeder Dokumentarfilm hat nicht nur ein Thema, welches er bearbeitet, sondern er hat auch eine spezifische Perspektive, aus der heraus der Film mit dem Stoff umgeht. Diese Perspektive bestimmt die Inhalte des Film: Die Haltung gegenüber Protagonisten und Situationen, den dramaturgischen Aufbau und letztendlich auch die Aussage des Films. Der Vortrag umreißt die Möglichkeiten, sich einem dokumentarischen Thema zu nähern. Anhand von Filmbeispielen werden unterschiedliche Erzählperspektiven dargestellt und analysiert, gegenüber gestellt und verglichen.

VORTRAG MIT FILMBEISPIELEN
Corinna Wichmann, Autorin/Regisseurin, »Schlag.Fertig«

 

FilmStoffEntwicklung-2009 objektivitaet-oder-ambivalenz

 

Jeder Dokumentarfilm hat nicht nur ein Thema, das er behandelt, sondern er tut dies aus einer jeweils spezifischen Perspektive. Diese Perspektive bestimmt die Inhalte des Film, seine Haltung gegenüber Protagonisten und aufgefundenen oder vorbereiteten Situationen, den dramaturgischen Aufbau und letztlich auch die Aussage des Films.

Der Vortrag beschreibt die Grundfragen, mit denen sich Stoffentwicklung einem dokumentarischen Thema nähert: Der Autor und Regisseur ist ein Teil der Erzählung. Wird die Haltung oder sogar die Figur des Regisseurs sichtbar? Gibt es neutrale Objektivität? Oder ist die Darstellung des Themas ambivalent, und der Zuschauer schwankt zwischen Sympathie und Abneigung, ist sich selbst und der eigenen Urteilskraft überlassen.

Der Vortrag argumentiert aus der Praxis des Filmemachens heraus, und nicht filmhistorisch. Anhand von Filmbeispielen werden unterschiedliche Erzählperspektiven dargestellt und analysiert, gegenüber gestellt und verglichen. Die Beispiele zeigen die Bandbreite der dokumentarischen Möglichkeiten. Als Filmautor muss man viele Entscheidungen. Grundlegend für die Entwicklung eines Dokumentarfilms ist die Frage, welche Haltung man zu seinem Stoff einnimmt.

Ein reger Austausch mit dem Publikum ist ausdrücklich erwünscht.

Corinna Wichmann ist Dokumentarfilmerin und Dozentin an der Kölner Hochschule für Medien, KHM.

 

Zurück zur Übersicht